In der Weihnachtsbäckerei

Jawohl es ist wieder soweit die Weihnachtsbäckerei startet.

Ist ja schließlich weniger als ein Monat bis Weihnachten, da muss man schnell anfangen um dann beim eigentlichen Fest kein Gebäck mehr sehen zu können!

Spaß beiseite, Kekse backen gehört zur Vorweihnachtszeit wie kalte Füße zum Winter. Und eben diese besinnliche Zeit startet mit dem ersten Advent! Also habe auch ich angefangen die Rezeptheftchen zu wälzen und zu überlegen wem man mit dem Gebäck eine Freude bereiten kann.

Denn das Schönste am Plätzchen backen ist für mich nicht das Essen danach sondern das schöne Verpacken und Verschenken an Familie, Freunde, Nachbarn und Kollegen! 🙂 Dazu noch ein paar Weihnachtslieder und ich schwebe auf meiner kleinen Harmoniewolke davon!

Auch in diesem Jahr durften sich meine Nachbarn über ein kleines Überasschungspäckchen vor Ihrer Wohnungstür freuen. Nochmal hier der Beitrag aus dem vergangenen Jahr.

Gefüllt war das Päckchen dieses Jahr mit absolut saftigen Marzipan-Schoko-Keksen!

Auch wenn ich Marzipan zu jeder Jahreszeit futtern kann gehört es zu Weihnachten zwingend dazu.

img_3119

Das Rezept ist so einfach wie genial. Es bedarf nicht vieler Zutaten und ist flott gemacht.

Zutaten für ca. 60 Kekse

400g Marzipanrohmasse (ich werde nicht müde zu erwähnen dass die von Jensen mein absoluter Favourite ist Conditorei Jensen´s No1)
250g Puderzucker
100g brauner Zucker
300g gemahlene Mandeln
50g Mehl
1 TL Backpulver
2 Eiweiß
ca. 150g Kuvertüre (in meinem Fall Zartbitter)

  1. Mehl, Mandeln, Backpulver in Zucker in einer Schüssel miteinander vermischen.
  2. Die Marzipanrohmasse in kleine Stücke schneiden und nach und nach dazugeben. Hier ist ein bisschen Geduld gefragt bis sich alles feinkrümelig vermischt hat.
  3. Nun noch die beiden Eiweiße dazugeben und zu einem festen Teig verkneten.
  4. Den Teig in kleine Kugeln formen und auf einem Backblech platzieren. Die Kekse gehen nicht mehr stark auf daher können sie ruhig recht nah beieinander sein.
  5. Ab mit den Kugeln in den Ofen. Bei 180°C für ca. 20 Minuten. Am besten zwischendurch mal reinschauen, sie dürfen leicht goldig sein.
  6. In der Zwischenzeit die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen. Um ein schönes Ergebnis zu bekommen darf die Kuvertüre nicht zu schnell zu heiß erhitzt werden. Also tut Euch die Ruhe an, es ist Adventszeit! 😉
  7. Die Kekse aus dem Ofen nehmen und kurz ankühlen lassen. Sie wirken zunächst etwas weich, das gibt sich aber.
  8. Dann die Kekse nach und nach in die Kuvertüre tunken sodass der Boden mit Schokolade bedeckt ist und auf ein Backpapier legen.
  9. Zu guter letzt die übrig gebliebene Schokolade mit den Zacken einer Gabel in Streifen über den Keksen verteilen.
  10. Komplett erkalten lassen, nett verpacken und Menschen glücklich machen! 🙂

Viel Freude beim Nachbacken und Euch allen eine erholsame und schöne Vorweihnachtszeit!

Herbstlich, nussig, Nussecken!

Eigentlich sollte hier jetzt ein wunderbares Halloween Rezept präsentiert werden wie z.B. Cupcakes mit Glassplittern und Blut oder ein Kuchen in Form eines gruseligen Kürbis, aber stattdessen gibts nur ein schnödes Herbstrezept weil ich einfach keine Zeit für tolle Experimente habe!

Aber hey es gibt
Nussecken. Ein Klassiker der sich ohne viel Schnick-Schnack schnell auf den Kuchenteller zaubern lässt!
Und Nüsse passen genauso gut in diese goldene Jahreszeit wie Kürbis! 🙂
Also ruckzucki an den Ofen jetzt gibts eins von Ommas Rezepten!
DSC_4603
Zutaten:
130g Butter
130g Zucker
2 Eier
300g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 Glas Aprikosenmarmelade
200g Butter
200g Zucker
2 Pk Vanillezucker
200g gemahlene Haselnüsse
200g gehackte Mandeln
4 EL Wasser
1. Für den Boden die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen.
2. Die Eier dazugeben und gut unterrühren.
3. Nun noch Mehl mit Backpulver mischen und ebenfalls dazugeben.
4. Den Knetteig ggf. kurz kaltstellen und dann auf einem gefetteten Backblech verteilen.
5. Die Konfitüre kurz erwärmen und glatt rühren. Danach auf dem Teig verteilen.
6. Die Butter in einem Topf schmelzen.
7. Zucker, Vanillezucker, Haselnüsse, Mandeln und das Wasser vermischen und zu der Butter geben.
8. Die Nussmischung nut gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
9. Bei 175°C für ca. 30 Minuten backen, danach gut auskühlen lassen.
10. Wenn das Blech abgekühlt ist mit einem Messer oder Pizzaschneider Dreiecke schneiden.
11. Nun die Ecken der Nussschnitten in die geschmolzene Schokolade tauchen und auf einem Gitter trocknen lassen.

Mmh Fliesenkleber! Oder: Da gibts doch Parallelen!

Ja ich gebe zu der Titel verwirrt, aber Ihr sollt ja zum Lesen animiert werden, nech! 😉

Der Titel ist nichts als die Erkenntnis des vergangenen Wochenendes! Denn ich habe festgestellt, dass Fliesenkleber mischen ähnlich ist wie Muffinteig rühren und Wände verfugen ein bisschen was vom Einstereichen einer Buttercreme-Torte hat!
Nur das Abschmecken habe ich bei dieser etwas überlriechenden Masse weg gelassen! 😉

Das vergangene Wochenende haben wir nämlich genutzt um den Fliesenspiegel unserer neuen Küche in unserer neuen Wohnung zu erneuern! Sooo viel Neues! 😉 Wie Ihr seht gehts im Moment heiß her, also schon mal vorab eine große Entschuldigung wenn die kommenden Posts etwas länger dauern! 😉
Natürlich wurde die getane Arbeit mit etwas Leckerem belohnt!

Schoko-Quark-Klöße mit Nougatfüllung!

DSC_2980

Mit diesem Gericht vor Augen ließ es sich gleich schneller Fliesen! 🙂

Am kommenden Wochenende wird es etwas weniger produktiv dafür aber umso spannender, denn ich statte (erstmals) der Queen einen Besuch ab! Jawohl – London calling! Und zurück komme ich dann sicher mit ganz vielen tollen Ideen und Eindrücken mit denen ich Euch danach belästige! 😉

Bis dahin gibts lecker süß für Euch!

DSC_3011

Für ca. 14 Klößchen:
250g Quark (Fettstufe nach Belieben)
60g Kakao
90g Semmelbrösel
50g Puderzucker
2 Eigelb
1 TL Vanillearoma
1 Pk Nougat

1. Zunächst den Quark in einem Küchentuch abtropfen lassen.
2. Quark mit den Eigelben mischen und nach und nach den Zucker dazugeben.
3. Den Kakao und die Semmelbrösel hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
4. Den Nougat in kleine Stücke schneiden. Etwa 30g Teig nehmen, den Nougatwürfel mittig platzieren und dann den Teig darum schlagen. Das Ganze zu einer schönen Kugel formen! 🙂
5. Die Kugeln für 1Std im Kühlschrank ruhen lassen.
6. Ein Wasserbad mit einem Sieb (z.B. Nudelsieb) vorbereiten. Das Wasser erhitzen aber nicht kochen!
7. So viele Kugeln in das Sieb legen wie reinpassen ohne dass gestapelt werden muss und zugedeckt für ca. 10 Minuten im Dampf ziehen lassen.
8. Die warmen Klöße auf einem Teller mit Vanillesoße anrichten und noch warm genießen!

DSC_2973

Weihnachten – die Lieblingszeit aller Krümelmonster

Denn was gehört untrennbar zu Weihnachten und der Adventszeit? Richtig, Kekse! Und diese in 30 Variationen bitte!
Meine Mama fängt ungelogen im November an die ersten Weihnachtskekse zu backen damit sie bis zum großen Tag einen riiieeeesen Keksteller mit verschiedenen Sorten präsentieren kann! Und seit ich denken kann, macht das gute alte Spritzgebäck den Auftaktkeks!

Eine unumstößliche Tradition bei der ich als kleines Mädchen immer begeistert mitgeholfen habe!
Ich muss allerdings gestehen, dass das Spritzgebäck nicht die Nummer eins von Miss Mona´s Lieblingskeks-Liste ist. Denn dieser Platz ist besetzt mit gleich zwei Sorten schokoladigster Güte mit den wohlklingenden Namen „Haselnusstraum“ und „Lukullus Bissen“. Die Namen konnte ich mir nie merken also waren es für mich immer „die mit den Nüssen und Schokolade“ und „die mit der Marmelade und Schokolade“ genauer gings nicht, aber wie Mütter so sind – sie wusste genau was mein kleines Herzchen begehrte!
Da ich nicht mehr zu Hause wohne, um genau zu sein sogar weit davon weg, bekomme ich jedes Jahr meine eigene riesen Keksedose randvoll mit meinen Liebligssorten! Nur für mich allein! 🙂
Und damit Ihr nachvollziehen könnt wie sich der Advent kulinarisch für mich anfühlt gibt es heute die Rezepte! Danke Mama :-*

DSC_1913_2

Haselnusstraum

Zutaten für ein Backblech

250 g            Butter
300 g           Brauner Zucker
2 Pck            Vanillezucker
1 TL              Salz
4                    Eier
350 g            Zartbitterschokolade
240 g            Mehl
1500 g          gehackte Haselnüsse
6 EL              Rum
200 g            Zartbitterschokolade für die Klekse

Zubereitung

1. Die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren.

2. Nun die Eier dazugeben und alles zu einer cremigen Masse verrühren.

3. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen.

4. Das Mehl mit den Haselnüssen und dem Rum unter die Butter-Zucker-Ei-Masse heben.
Wer keinen Rum verwenden möchte, kann natürlich auf Rumaroma zurückgreifen.

5. Nun die geschmolzene Schokolade dazugeben und gut vermischen.

6. Anschließend den Teig fingerdick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

7. Nun das Träumchen bei 170°C Umluft für 15 Minuten ausbacken und nur kurz abkühlen lassen.

8. Den Teig in kleine Vierecke schneiden und mit einem Kleks Schokolade beglücken. Dann die guten Stücke komplett auskühlen lassen und zum Schluss auf einem weihnachtlichen Keksteller anbieten 🙂

Lukullus Bissen

Zutaten

100  g              Puderzucker
100  g              Mehl
150  g              Butter
2                       Eier
50  g                geriebene Mandeln
¼  TL              Vanillemark
180  g              Kuvertüre
150  g              Marmelade nach Wahl

Zubereitung

1. Vanilleschote halbieren, Mark auskratzen und mit Butter, Eiern und dem Zucker schaumig schlagen.

2. Geschmolzene Kuvertüre mit den geriebenen Mandeln und dem Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

3. Die fertige Masse mit einem Spritzbeutel in kleinen Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech aufspritzen. Alternativ mit einem Teelöffel kleine Kugeln formen und etwas andrücken.
Vorsicht! Die Kekse zerlaufen beim Backen recht stark also besser ein wenig mehr Plazt lassen.

4. Die Bissen bei 200°C Umluft für ca. 15 Minuten im Backofen ausbacken, danach auf einem Kuchengitter abkühlen.

5. Nun die Marmelade glatt rühren und mit einem Teelöffel auf jeden Keks einen Kleks auftragen. Danach noch mit einem Kleks Kuvertüre toppen und abkühlen lassen.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit diesen wirklich tollen Weihnachtskeksen und weiterhin eine wundervolle Adventszeit!

DSC_1883

Juchu, der Postbote kommt

Denn es ist wieder Post aus meiner Küche Zeit! Bringt der Postbote normalerweise nur Rechnungen, so ist er in der dieser Woche mein Glücksbote! Denn ich habe mich mit großer Spannung auf ein Päckchen von meiner Tauschpartnerin, der lieben Regine von Sternenliebe gefreut!

Dieses Mal stand die Aktion unter dem Motto „Lasst uns froh und lecker sein…“ und verschickt werden durfte alles was einem die Adventszeit noch ein wenig schöner und gemütlicher macht!
Organisiert werden diese tollen Tauschrunden von den Bloggerinnen Jeanny, Rike und Clara und an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal recht herzlich für die tolle Idee und deren Durchführung bedanken!

PAMK-Xmas-2013

„Heussa, da bin ich dabei…“ dachte ich mir und habe mir mein kleines Köpfchen zermartert ob der vielen Varianten die es gibt! Ausgeworfen hat der dann garnicht mehr so kleine Kopf ein nussiges Duo mit einem schokoladigen Begleiter!

In mein Päckchen wanderten nämlich feine Mandelkrönchen bzw. Mandelhörnchen – die sind super saftig und mit ein wenig Schokolade ummantelt rundum perfekt!

DSC_1744

Dazu gesellten sich frisch im Ofen gebackene Zimt-Pekanüsse – die schmecken wie gebrannte Mandeln frisch vom Weihnachtsmarkt! Diese Nüsschen sind ziemlich einfach gemacht und ein absolut toller Soulfood-Snack. Mit einem Haps sind sie im Mund 😉

DSC_1650

Und zu guter Letzt wurde das Nuss Pärchen von ein wenig Schokolade begleitet. Hier in Form eines Hot-Chocolate-Bar mit Marshmallows – dieser verschmilzt mit Milch zu einer heißen Schokolade mit kleinen Marshmallow Stücken. Schön verpackt sind die Hot-Chocolate-Bars ein tolles Geschenk z.B. zu Nikolaus!

DSC_1540

Wenn man damit nicht einen schönen Nachmittag verbringen kann weiß ichs auch nicht 😉 Und weil es in der Natur eines Bloggers liegt alles zu teilen, gibts heute alle Rezepte zum Nachmachen für Euch!! 🙂

Zutaten für 10 Mandelkrönchen oder -hörnchen:
200g           feine Marzipanrohmasse (z.B. Conditor Jensen´s No1)
100g            Zucker
1                    Ei (nur das Eiweiß)
1 Pk              Vanillezucker
100g            Mandeln gehobelt
100g            Zartbitterkuvertüre

1. Das Eiweiß mit dem Zucker und dem Vanillezucker aufschlagen.

2. Die Marzipanrohmasse hobeln oder in sehr kleine Stücke schneiden und nach und nach zu dem Eiweiß-Zucker Gemisch geben.

3. Die Masse glatt verrühren und dann in 10 gleich große Kugeln formen.

4. Die Kugeln in den gehobelten Mandeln wälzen und entweder etwas platt drücken oder zu einem Hörnchen formen.

5. Nun auf einem mit Backpapier belegten Blech bei 160°C für 15 Minuten ausbacken. Währenddessen die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen.

6. Die fertig gebackenen Mandelkrönchen erkalten lassen und danach in die Schokolade tauchen oder damit überziehen.

Zutaten für 250g Zimt-Pekanüsse:
250g           Pekanüsse
1                   Ei (nut das Eiweiß)
1 EL            Wasser
2 TL           Zimt
1/2 TL       Salz
70g             Zucker

1. Das Eiweiß mit dem Zucker, dem Zimt, dem Salz und dem Wasser in eine Schüssel geben und mit einem Mixer aufschlagen.

2. Die Pekanüsse dazugeben und solange rühren bis jede Nuss ummantelt ist.

3. Den Ofen auf 120°C vorheizen. Die Nüsse auf ein mit Backpapier belegetes Backblech legen und in den Ofen geben.

4. Jeweils nach 15 Minuten die Nüsse durchmischen und drehen. Nach einer Stunde die gebackenen Nüsse fertig und wie die vom Jahrmarkt, schmecken sie warm am besten!

Zutaten für 4 Hot-Chocolate-Bars mit Marshmallows:
150g             Zartbitterkuvertüre
1 Pk              Mini-Marshmallows (z.B. von FunCakes)
etwas          Kokosfett oder Butter

ein Muffinblech

1. Vier Mulden eines Muffinblechs mit Fett auspinseln.

2. Die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und dann auf die Mulden verteilen.

3. Einige Marshmallows auf der Schokolade verteilen und dann ab damit in den Kühlschrank.

4. Wenn die Schokolade ausgehärtet ist, die Bars aus der Muffinform stürzen und in kleinen Plastiktütchen verpacken.

5. Um eine heiße Schokolade daraus zu zaubern, einfach 350ml – 450ml (je nach gewünschter Schokoladigkeit) in einem Topf erhitzen und den Schokoladen-Bar darin schmelzen.

Und nachdem Ihr nun wisst was ich verschickt habe, verrate ich Euch sehr gerne noch was ich erhalten habe!

Liebe Regine, ab heute bist Du meine Super-Regine 😉 denn was Du mir zugeschickt hast war das absolute WOW(!!!) Paket! Als wäre ich nicht schon aufgrund der tollen Verpackung in einen Quietschanfall verfallen, war der Inhalt der absolute Oberkracher! Mit jedem kleinen Bestandteil wurde ich ein großes Stück glücklicher! Schaut mal was ich tolles bekommen habe!! Alles übrigens in einem einheitlichen Farbdesign! Absolut schön!

DSC_1853

Für mich kleinen Glückspilz gab es:

– Shortbread – Hallo Urlaubserinnerungen!!
– Granatapfel-Gelee – das nächste Croissant freut sich 🙂
– Marshmallows als Kakaoversüßer – zwei Bloggerinnen ein Gedanke 😉
– Marshmallow-Bars – absolut leckerer Teig getoppt mit geschmolzenen Marshmallows
– Brownies – getoppt mit Nüssen und Schoki – Soooouuulfood 🙂
– Apfel-Vanille-Tee mit kleinen Herzchenanhängern – wärmt das Herzchen im wahrsten Sinne 😉

Und als wäre das alles nicht schon viel zu viel für mein kleines Bloggerinnen-Herzchen gab es noch einen Mini-Adventskranz bestehend aus passend zueinander gestalteten Teelichtern mit Streichhölzern! So eine tolle Kleinigkeit! Ich freue mich wirklich sehr! Zu guter letzt hat die liebe Regine – diese Frau denkt an alles – mir noch ein kleines Büchlein mit allen Rezepten und einer persönlichen Widmung gebastelt! Hatte ich erwähnt dass ich mich freue?

DSC_1855

JETZT versteht Ihr sicher alle warum das die Super-Regine von der Sternenliebe ist 😉
Nochmal ein riesen Dankeschön!! Du hast übrigens nicht nur mich glücklich gemacht 😉 Eine schöne Woche Euch allen!!

DSC_1858

DSC_1863

Blitzbeitrag! Nutellapops

Heute gibt’s zum Wochenende ein Blitzrezept. Weil’s schnell geht und ich nicht viel dazu schreibe 😉

DSC_1225_2

Ihr erinnert Euch vielleicht an meine shame-on-me-easy-peasy Nutellaschnecken die ich vor einiger Zeit vorgestellt habe! Hier gehts zum Rezept!
Diese leckere Süßigkeit ist unglaublich lecker und so schnell gemacht, dass sie quasi perfekt ist für unangekündigten Besuch 😉 (Daher liegt in meinem Kühlschrank immer eine Rolle Schummel-Hefeteig bereit!)

Und damit der Besuch auch noch einen optischen Reiz bekommt, habe ich die Schneckchen heute einfach mal zu kleinen Pops umgewandelt. Die sehen süß aus und sind noch schneller im Mund verschwunden 🙂

Also ran an den Hefeteig!

Zutaten:
1 Rolle Hefeteig für Blechkuchen
250g Nutella
20 Lollystiele

1. Teig vorsichtig ausrollen und mit der leckeren Nuss-Nougat-Creme bestreichen.
2. Nun den Teig der Länge nach gleichmäßig aufrollen und die Teigrolle in 2cm dicke Scheiben schneiden.
3. Die Scheiben mit einem Lollystäbchen bis zur Mitte durchbohren. Keine Bange wenn dabei die runde Form etwas verloren geht, die kommt beim Backen wieder!
4. Die Pops auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180°C für 15 Min in den Ofen.
5. Und fertig sind ca. 20 kleine Nutellapops ging blitzschnell was 😉

Ein schönes Wochenende Euch allen! 🙂

Die Keksteig-Verschwörung!

Was ist das tollste am Erwachsen sein?
Man kann tun und lassen was man möchte – sofern man nicht geltendes Recht bricht natürlich! Und was sind die tollsten Dinge die man tun kann? Richtig, alle die, die einem von der Mutti früher immer verboten wurden!
In meinem Fall hatten viele dieser „Verbote“ im allgemeinen mit Essen und im speziellen mit Süßigkeiten zu tun.
Um die Wirkung zu verstärken wurden mir schon früh Konsequenzen aufgezeigt die, wie mir heute bewusst ist, kompletter Unsinn sind! 😉

Einige Auszüge der Theisenschen Verbotsliste: „Iss deinen Teller leer sonst gibts schlechtes Wetter“, „Nichts Süßes vorm Essen sonst vergeht dir der Appetit“ und die größte Lüge „Iss nicht so viel Keksteig sonst bekommst du Bauchweh“!

Von Zeit zu Zeit führe ich Fallstudien bezüglich dieser Theorien durch aber was soll ich sagen, das Wetter macht eh was es will, mein Appetit ist durch nichts zu bändigen und mein Bauch und Keksteig verstehen sich ganz prächtig!

Damit Ihr Euch und Eurer Mama beweisen könnt wie es um diese vagen Theorien in Wirklichkeit bestellt ist, gibt es heute das passende Rezept!
Cookie Dough Truffles übersetzt Keksteig Trüffel!

Jawoll diese Leckerbissen bestehen aus Keksteig und werden für den zusätzlichen Genuss mit Schokolade vereint! Sie sind schnell gemacht und außerdem ein super Mitbringsel wenn man z.B. den Geburtstag einer seiner besten Freundinnen vergessen hat *schäm*

Also ran an die Becher, denn es ist wieder ein Becherrezept.

DSC_0423_b

Zutaten für ca. 25 – 30 Stück:

3/4 Becher Butter (weich)
1 Becher Brauner Zucker
1 1/4 Becher Mehl
1/4 TL Salz
2 TL Vanillearoma
1 Pck Schokoladenraspel
6 – 8 EL Milch
ca. 400g Kuvertüredrops Zartbitter

1. Die Butter mit Mehl, Zucker, Salz und Aroma in eine Schüssel geben.

2. Die Zutaten mit einem Mixer vermischen.

3. Schokoraspel dazugeben und vorsichtig unterheben.

4. Nun die Milch hinzufügen bis ein glatter, zäher Teig entsteht.

5. Jetzt ca. 30g schwere Kugeln formen. Es ist nicht schlimm wenn sie nicht perfekt rund sind, man kann sie nach dem kühlen nochmal formen.

6. Die Kugeln auf Backpapier geben und im Kühlschrank für 30 Minuten fest werden lassen.

7. In der Zwichenzeit die Schokolade schmelzen.

8. Die Kugeln aus dem Kühlschrank nehmen ggf. nachformen und dann ein Bad in der Schokolade nehmen lassen.

9. Auf dem Backpapuer zurück in den Kühlschrank zum Aushärten und fertig.

 

DSC_0408_b

Der Herbst kann kommen

Ja ich weiß, die Blätter fallen schon seit einer Woche und die Temperaturen sind schon seit einiger Zeit nicht mehr im Rudel größer 15 zu finden aber ich habe mich nun auch damit abgefunden und freue mich sogar schon auf die bevorstehende muckelig, romantische Jahreszeit! Und an diesem Wochenende habe ich auch das passende Rezept zu dieser gemütlichen Jahreszeit ausgepackt bzw. nachgebacken! Traumstücke in der herbstlichen Variante mit Zimt und Apfelmus.

Wenn man sich in den vergangenen Wochen ein bisschen in der Welt der Foodblogger umgeschaut hat weiß man, dass diese kleinen Teigteilchen namens „Traumstücke“ eine Laola Welle bei den Bloggern ausgelöst haben. Das erste Mal verbloggt wurden sie von Nancy auf samtundsahne. Daraufhin hat Karen von Karens Backwahn sie aufgegriffen und danach gab es kein Halten mehr! Jeder hat sie nachgebacken und auch ich wollte wissen was es mit den guten Stücken auf sich hat! 😉

Eigentlich handelt es sich bei den Traumstücken um kleine Mürbteigkekse. Und das bedeutet, dass der Teig eher krümmelig wird was mich immer ein bisschen in den Wahnsinn treibt! Mürbteig zermürbt mich sprichwörtlich! Da meine Neugier aber stets mein mangelndes Durchhaltevermögen übersteigt, habe ich mich dieses Wochenende an den gebackenen Traum gewagt! Im Originalrezept werden die Teiglinge nach dem Backen in Puderzucker gewälzt. Für den herbstlichen Touch habe ich noch ein wenig Zimt zu dem Puderzucker gemischt. Danach nahm jeder einzelne Traum ein kleines Bad im Apfelmus um auch gleich in der Futterluke zu verenden! Lecker sind sie, außen knusprig und innen ein bisschen weicher und vielseitig sind sie auch! 🙂 Allerdings gebe ich Euch gleich eine Warnung mit, ist erst einmal ein Träumchen im Mund verschwunden fordert er ziemlich schnell einige seiner Kollegen als Gesellschaft!

DSC_0348

Zutaten für ein Blech:

200g Mehl
2 Eigelb
100g Butter
1 Pk Vanillezucker
1 TL Vanillearoma (z.B. Pickerd Vanila)
50g Zucker

Puderzucker und Zimt zum Bestäuben

Apfelmus

1. Mehl, Zucker, Butter und Eigelb in eine Schüssel geben.

2. Mit dem Handmixer alle Zutaten verkneten. Da der Teig eher krümelig wird, muss danach mit der Hand weitergeknetet werden.

3. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingepackt für 20 – 30 Minuten in den Kühlschrank geben. In der Zeit den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

4. Nun eine Teil des Teiges zu einer Fingerdicken Rolle formen und in ca. 2cm große Stücke schneiden und auf das Backblech legen.

5. Die Stückchen für 10 – 15 Minuten im Backofen goldbraun backen und danach abkühlen lassen.

6. Wenn sie noch leicht warm sind im Zimt-Zucker- Gemisch wälzen und dann können sie eigentlich auch schon verspeist werden 🙂

DSC_0347

Ich wünsche Euch einen wundertollen Wochenstart! Genießt die Zeit der bunten Blätter! 🙂

PS: Die Fotos sind übrigens die ersten Blogfotos welche mit der neuen Kamera gemacht wurden! Ich bin zwar bei weitem noch kein Profi aber Spaß macht es in jedem Fall und mit ein bisschen Üben kommen da sicher noch schöne Bilder bei raus! 🙂

Follow on Bloglovin
%d Bloggern gefällt das: