Ein neues Tortenprojekt – Babytorte!

Der Tortenkurs von dem ich erzählt habe, hat mich tatsächlich ein wenig beflügelt und so habe ich direkt danach den Plan geschmiedet, ein neues Tortenprojekt zu starten! Da passten mir zwei Dinge sehr gut! 1. das meine Kollegin und Freundin sich in den Mutterschutz verabschieden würde und 2. dass ich entdeckt habe dass in der Nähe meiner Arbeitsstelle ein Tortendekoladen existiert! *jubel* Und so ist diese süße Babytorte entstanden! DSC_4821   DSC_4824   DSC_4826   DSC_4831   DSC_4832   DSC_4838 Gefährlich für mein Portemonnaie aber umso schöner für die liebe Katja die sich ziemlich über das süße Törtchen gefreut hat. Nicht nur weil es toll aussah sondern auch weil sie auf Schokolade steht. 😉 Denn ich alter Wiederholungstäter habe auch für diesen Kuchen den Schoko-Espresso-Kuchen gemacht aber natürlich ohne Espresso! Die Frau ist ja schließlich schwanger! 🙂 Also gibts heute endlich das Rezept! Für Schwangere den Kaffee einfach durch noch mehr Buttermilch/Milch ersetzen! Zutaten für eine 20cm Springform: 2½ Tassen + 1 EL Mehl 3 Tassen Zucker 1 Becher + 1 EL Kakao 1 TL Natron 1½ TL Backpulver 1½ Salz 3 Eier Raumtemperatur 1½ Tassen Buttermilch Raumtemperatur 1½ Tasse starker Kaffee ¾ Tasse Öl 2 TL Vanilleextrakt Zutaten für die Ganache: 100ml Sahne 250g Schokolade Zutaten für die Deko: 1kg Rollfondant zum Eindecken (gerade für Anfänger sollte beim Eindecken nicht gespart werden) ca. 150g Rollfondant & 150g Blütenpaste Lebensmittelfarbe (Puder- und Pastenfarben) Silikonformen http://www.karendaviescakes.co.uk/product/130/Sleeping-Baby-&-Pillow/ http://www.wilton.com/store/site/product.cfm?id=2A3D866E-BD4B-894A-6E94AE7188ED24A4&killnav=1 1. Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen und die Springform mit Backpapier auskleiden. Dazu eine Lage Backpapier auf den Boden legen, die Springform darum schließen und das überstehende Backpapier mit einer Schere abschneiden. Nun eine Lage Backpapier halbieren, die Ränder der Form fetten und das Backpapier an den Seiten befestigen sodass die Form höher wird und der Kuchen am Backpapier hochbacken kann. 2. Nun zum Teig! Zunächst die trockenen Zutaten, Mehl, Zucker, Kakao, Natron, Backpulver, Salz und Vanille in eine Schüssel geben und vermischen. 3. Die Eier dazugeben und unterrühren. Noch während des Rührens die Buttermilch dazugeben, danach den Kaffee und dann das Öl. 4. Den Teig für ca. 2 Minuten gut durchmixen lassen sodass alle Zutaten miteinander verbunden sind. 5. Den Teig in die Form füllen und für ca. 45 – 60 Minuten backen lassen. Am besten mit der Stäbchenprobe testen ob der Kuchen im Kern schon durchgebacken ist. Damit der Kuchen möglichst hoch wird, wird hier eine große Menge Teig verwendet (eigentlich für eine 28cm Springform) daher muss geprüft werden ob er in der Mitte auch durch ist! 6. Nun den Kuchen komplett auskühlen lassen. Am besten bis zum nächsten Tag stehen lassen. 7. Für die Ganache, die Sahne in einem Topf erhitzen und über die Schokolade gießen. Das Gemisch erst für ca. 2 Minuten stehen lassen und erst dann glatt rühren. 8. Den ausgekühlten Kuchen so zurecht schneiden, dass er von allen Seiten schön gerade und glatt ist. Dann in mehreren Schichten die Ganache glatt aufstreichen. 9. Den Fondant geschmeidig kneten und dann auf einer mit Stärke bestäubten Arbeitsfläche ca. 3mm dick ausrollen. Danach den Fondant auf den Kuchen übertragen und an den Rändern glätten. Dann kann mir der Deko begonnen werden! 😉 Hierzu habe ich die oben genannten Silkonformen und verschiedene Puder- und Pastenfarben verwendet. Eigentlich hatte ich einen komplett anderen Plan für diese Torte. Ich habe mir in besagtem Geschäft jede Menge Formen und Ausstecher zugelegt, die auch nur ansatzweise „Baby“ gerufen haben und die kleinen Tiere habe ich eigentlich nur mitgenommen, weil ich sie wirklich putzig fand und dachte, sie im Zweifel auch für andere Torten verwenden zu können. Gott seis gedankt, habe ich diese Silikonform gekauft, denn die besagten Babyformen (Schuhe, Babyflasche, Kinderwagen) waren so genannte Patchwork Ausstecher und haben mich ein bisschen in den Wahnsinn getrieben! Irgendwie passten die Motive, so platt und unbunt sie dann waren garnicht in meinen Plan! Die Tiere aus der Silikonform waren plastischer und daher für meinen Geschmack schöner! Wie es auch sei, jetzt ist die Torte verputzt und ich warte auf die nächste Tortenidee die mir durch den Kopf schwirrt und vor der sich meine Kreditkarte schon fürchtet! 😉

Miss Chocolate Lover meets Lady Tea biscuit!

Ja, endlich war es soweit und ich habe mich mit der zauberhaften Ju aus dem Schokohimmel getroffen!
Ihrem Blog folgte ich schon seit einiger Zeit recht begeistert, bis sie in einem Ihrer Posts erwähnte, dass man in Düsseldorf ja an jeder Ecke Matchapulver ergattern könnte! Obacht Ohren gespitzt – Düsseldorf!? Da bin ich doch geschwind mal gucken gegangen um festzustellen, dass ich schon lange diesen Blog lese, mir aber noch nie aufgefallen war, dass sie ebenfalls in dieser wundervollen Stadt lebt!
Also hab ich flott nen virtuellen Brief geschrieben und nachdem auf beiden Seiten etliche Festlichkeiten (Geburtstage, Hochzeiten usw) bebackt und abgefeiert waren, haben wir es endlich geschafft uns neben dem Web mal zu sehen.
Der Treffpunkt war schneller gefunden als das Heu im Heuhaufen denn wir beide sind große Verehrer des wohl weltbesten Schokoladen-Ladens in der wohl wunderschönsten Stadt! 😉 Gemeinsam durch das Schokoladenangebot stöbern und nen leckeren Kakao trinken – klingt nach einem Plan!
So verging die Zeit recht schnell in der wir uns hauptsächlich übers Backen, Fotografieren und Bloggen unterhielten. Backblogger eben  😉 Solltet Ihr Judith auch einmal kennenlernen wollen, so habt am kommenden Mittwoch die Chance dazu! Denn sie tritt in der WDR-Sendung „Daheim + unterwegs“ auf und hat ein ganz tolles Rezept für alle Zuschauer dabei!
Also schaut unbedingt mal rein und lasst Euch inspirieren! 🙂
Natürlich kam ich nicht umhin mich mit einigen Köstlichkeiten einzudecken! Eine Sorte die immer in meinem kleinen Körbchen landet ist die Schokolade von Bonnat mit 100% Kakaoanteil! Ich zähle zu einer winzig kleinen Minderheit die diese Schokolade mag und bin daher sehr glücklich dass ich sie hier bekomme! Außerdem haben noch ein paar Pralinen für den anstehenden Sonntagsbrunch Platz genommen und schwupp die wupp war auch ich im Schokohimmel! 😉
Und da ich seitdem auf einer nach Kakao duftenden Wolke durchs Leben schwebe, war es meiner Meinung nach auch mal wieder Zeit für eine geballte Portion Schokilade auf diesem Blog! Daher gibt es heute den wohl schokooolaaadigsten Pudding überhaupt! Handgemacht ohne den Dr. Oe versteht sich! Die Konsistenz erinnert schon fast an Mousse und ist daher sowieso kein Vergleich zu dem Tütchen Pudding!
DSC_4447
DSC_4464
Also kommt auf die dunkle Seite, wir haben Schokolaaaade!
Zutaten für 4 Dessertschalen:
150ml Sahne
350ml Milch
4EL Zucker
2 Eigelb
40g Speisestärke
150g dunkle Schokolade
1. Die Speisestärke mit etwas Milch glatt rühren sodass keine Klümpchen entstehen.
2. Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig aufschlagen.
3. Die restliche Milch mit der Sahne und der klein gehackten Schokolade in einen Topf geben und erhitzen sodass die Schokolade vollständig schmilzt.
4. Nun die Speisestärke dazugeben und unter ständigem Rühren auf geringer Hitze andicken lassen.
5. Den Topf vom Herd nehmen und vorsichtig die Eimasse dazugeben. Sollte es nicht fest genug sein, nochmal auf die warme Herdplatte stellen aber nicht mehr kochen!
6. Sobald alles gut vermischt ist, kann entweder direkt drauf losgelöffelt werden oder der Pudding kommt zum Abkühlen in den Kühlschrank.
DSC_4476

Gute Vorsätze? Hier entlang ->


Nach einer ungewollt verlängerten Winterpause bin ich nun endlich zurück um jede Menge toller Rezepte mit Euch zu teilen!
Naaaa wieviele gute Vorsätze sind es denn bei Euch für das Jahr 2014? Und wieviele davon haben mit Abnehmen, Sport und einem gesünderen Leben zu tun? Ja, alle Jahre wieder dasselbe Spiel aber in diesem Jahr gibts Unterstützung durch Miss Monas Tearooms! Denn passenderweise hat mir der Systemed Verlag eine Ausgabe des großen LOGI Back- und Dessertbuchs zur Verfügung gestellt aus welchem ich Euch das ein oder andere schlanke und gleichzeitig süße Rezepte vorstellen werde! 🙂 An dieser Stelle nochmal Danke an den Verlag! Diese Rezepte machen einem wirkliche jede Diät ein wenig einfacher! 🙂
Ich habe Euch im letzten Jahr bereits kurz die Methode sowie ein leckeres Kuchenrezept präsentiert!
Heute gibt es einen tollen Nachtisch der sich wirklich super vorbereiten lässt und der durch den fruchtigen Teil sehr erfrischend schmeckt! Es gibt ein traumhaft leckeres Vanilleparfait welches in einer Meer aus Erdbeersoße schwimmen darf.

DSC_2417

Ich hoffe Ihr seid gut in das neue Jahr gestartet und habt die Kraft und, je nach Vorsatz, auch den Mut dieses Jahr für Eure Vorsätze zu nutzen! Das Parfait schmeckt auch wenn diese nichts mit Abnehmen zu tun haben oder wenn man einfach keine hat! 😉

Los gehts mit dem Rezept zu dem ich sogar Nährwertangaben liefern kann 😉

Vanilleparfait im Erdbeerspiegel (2 Portionen):

150 g             Sahne
1                     Vanilleschote oder
1/4 TL           gemahlene Vanille
2                     Eigelbe
1                     Eiweiß
1 TL               Zucker
1 Pk               Vanillezucker
flüssiges Vanillearoma
Süßstoff (flüssig)

250 g            TK-Erdbeeren
1/2                unbehandelte Zitrone
ggf.               Minzblätter zum Garnieren

1. In einem Topf Wasser erhitzen, aber nicht kochen lassen. In einer Schüssel kaltes Wasser bereit stellen.
2. Die Sahne steif schlagen und kalt stellen.
3. In einer Metallschüssel die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker, dem ausgekratzten Vanillemark, wenigen Tropfen Vanillearoma und 1EL Wasser cremig rühren.
4. Die Schüssel über das Wasserbad geben und mit einem Schneebesen oder Handrührgerät dick schaumig aufschlagen. Dies kann einige Minuten dauern also gut überlegen ob ihr es als Zusatztraining nutzen wollt 😉
5. Nun die Schüssel in dem kalten Wasserbad weiter schlagen bis die Masse abgekühlt ist.
6. Die Schüssel aus dem kalten Wasserbad entfernen, die Sahne unter die Creme heben und die Masse dann auf zwei Förmchen verteilen. Ich habe Silikon Muffinförmchen genommen, damit kann man dann sogar 4 Portionen draus machen.
7. Ab mit dem Förmchen ins Gefrierfach und das Parfait mindestens 5 Stunden durchfrieren lassen.
8. Für den Erdbeerspiegel die Erdbeeren aus dem Tiefkühler nehmen und für 30 Min antauen lassen. Währenddessen das Eiweiß steif schlagen.
9. Die Erdbeeren mit dem Saft der Zitrone und einigen Tropfen Flüssigsüßstoff zu einem Püree verarbeiten. Dann das Eiweiß unterziehen.
10. Die Parfaits 10 Min vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen und dann mit dem Erdbeerspiegel servieren.

Nährwerte pro Portion:
375      Kalorien
9 g       Eiweiß
30 g    Fett
17 g     Kohlehydrate

DSC_2424

Die 200 ist geknackt! Da gibts Mousse au Chocolat²

Holy Moly! Hier in Miss Monas Tearooms steigt grad ne riesen Fete! Denn die Facebookseite hat die 200er Marke geknackt! Die Miss ist total überwältigt und begrüßt alle Neuleser in ihren Tearooms! Danke für das Däumchen! 🙂

Zur Feier des Tages gibt es heute eins meiner absoluten Lieblingsrezepte! In natürlicher Konsequenz enthält das Rezept also jede Menge Schokolade! (Gibt es jemanden der ohne leben kann?)
Verpackt ist das gute Zeuch diesmal in einem Klassiker – Mousse au chocolat! Aber dieses Mousse ist intensiver als man sie z.B. vom üblichen Buffet kennt! Hergestellt wird es nämlich ausschließlich mit Zartbitterschokolade was das Mousse so richtig attraktiv für Schokoholics macht! Zudem ist es wandelbar! Direkt aus dem Kühlschrank serviert ist es sehr fest und wird erst nach ca. 30 – 45 Minuten Raumtemperatur moussig. Und irgendwie macht die Konsistenz einen großen Unterschied wobei natürlich beide Varianten höchst köstlich sind 😉 Da ich selten ausreichend Geduld habe gibt es bei mir meistens die feste Variante 😉

 

DSC_2120

Dadurch dass man das Mousse am Besten über Nacht kalt stellt, ist es super für eine Feier oder ein Essen mit Freunden geeignet, denn man MUSS es vorher vorbereiten! Den Zimtstern den Ihr auf dem Bild erkennen könnt habe ich übrigens nicht selbst gemacht, denn ich möchte an dieser Stelle aus tiefster persönlicher Überzeugung Werbung für den weltbesten Bäcker machen! Die Bäckerei Hinkel – die Bäckerei der Brotfreunde, macht den Namen zum Programm denn hier gibt es Unmengen an verschiedenen Brotsorten die alle wirklich unglaublich lecker sind! Zudem gibt es dort jede Menge Feingebäck weswegen es mich des Öfteren Samstags dort hin zieht! Das Mandelcroissant ist nur zu empfehlen! So auch die Zimtsterne die einfach die perfekte Konsistenz haben!

DSC_2126

So, jetzt gehts aber endlich mal los mit dem Mousse!

Zutaten für 4 Portionen:
200 g          Zartbitterschokolade
200 ml       Sahne
50 g            Zucker
50 g            Butter
3                  Eier
1 EL            heißes Wasser

1. Die Schokolade mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen.
2. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Wasser zu einer schaumigen Creme aufschlagen.
3. Die  Sahne sowie das Eiweiß in getrennten Schüsseln steif schlagen.
4. Die warme Schoko-Butter-Masse in die Eigelb Creme rühren.
5. Nun erst das Eiweiß, dann die Sahne vorsichtig unterheben.
6. Die Mousse auf kleine Gläschen verteilen oder aber in eine Dessertschüssel geben und über Nacht kalt stellen.
7. Nun je nach gewünschter Konsistenz dir Mousse direkt aus dem Kühlschrank genießen oder aber 30 Minuten gedulden! 🙂

Death by Chocolate Cupcakes

Wie in der letzten Woche angekündigt gibt es heute die zweite Version Cupcakes.

Und zwar mit der tollsten Zutat überhaupt – Schokolaaaaade! 🙂 Diese Cupcakes sind wirklich was für die ganz harten Schokoholics denn sowohl der Sponge als auch das Topping bestehen aus einer gehörigen Portion des schwarzen Glücks!

Für das Topping muss man ein wenig geduldig sein, da dieses über Nacht erkalten muss. Aber hey, für dieses Topping lohnt die Warterei 😉

11204230-A4D3-46CA-91CF-DBD26F5917E9

Ich hab am Wochenende wieder viel rumgetüfftelt und schon jede Menge neuer Ideen die bald sicher hier verbloggt werden! Außerdem habe ich mich dazu entschlossen die Fotos dieses Blogs auf eine neue Ebene zu heben! Mithilfe einer neuen Kamera und lieben Freunden die mir beibringen wie man sie benutzt 😉 werden bald ganz tolle Fotos entstehen! Ich freu mich schon riesig darauf! Aber erstmal gibts das heutige Rezept für die „Death by Chocolate Cupcakes“.

20131007-093458.jpg

Rezepte für 12 Cupcakes

Sponge:

100g Mehl
40g Kakao
95g Zucker
1 Ei
55g weiche Butter
1 TL Vanillearoma (z.B. Pickerd Vanila)
1/4 TL Salz
1/2 TL Natron
180ml Milch

1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden.
2. Die Butter und den Zucker in einer Rührschüssel schaumig schlagen.
3. Das Ei dazugeben und erneut weiß schaumig aufschlagen.
4. Mehl, Natron, Salz, Kakao und Aroma dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
5. Nun langsam die Milch dazugeben und für einige Minute weiterschlagen.
6. Den Teig esslöffelweise auf die Muffinförmchen verteilen und dann für 15 – 20 Minuten ausbacken. Die Stäbchenprobe zeigt ob die Cupcakes schon durch gebacken sind.
7. Die Cupcakes komplett auskühlen lassen.

Topping:

250g Zartbitterschokolade
300ml Sahne
2 EL Butter

1. Die Sahne in einem Topf erhitzen.
2. Schokolade in kleine Stücke brechen (oder Drops verwenden) und mit der Butter in eine hitzebeständige Schüssel geben.
3. Nun die erhitzte Sahne über die Schokolade gießen und das ganze für 2 Min in Ruhe stehen lassen.
4. Die Masse mit einem Schneebesen glatt rühren und über Nacht bei Zimmertemperatur auskühlen lassen.
5. Die Schokosahne (Ganache) sollte nun deutlich fester geworden sein. Bevor sie in den Spritzbeutel gefüllt wird, nochmal mit dem Handrührgerät aufschlagen.
6. Und jetzt ab damit auf die Cupcakes!

Viel Spaß beim Nachbacken 😉
Schneebesen2

Wer hat an der Uhr gedreht…

Ich weiß nicht wie es Euch geht aber dieses Jahr geht mir alles zu schnell! Egal wo ich hin schaue oder höre sprechen alle vom herannahenden Herbst. Herbst? Hallo? Wo ist denn der Sommer hin? Ich hab doch noch garnichts davon gehabt! Was mach ich denn mit meinen neuen Sandalen und dem weißen Sommerkleidchen? Außerdem habe ich doch noch garkeinen Pflaumenkuchen gebacken. Ich kann und will mich nicht damit anfreunden, dass es jetzt schon Herbst sein soll!

Also musste ich mir dieses Wochenende mal etwas Zeit nehmen um eben genau diese mit Freunden und Familie zu genießen und vielleicht auch noch den ein oder anderen Sonnenstrahl abzubekommen! Und wie könnte man die kostbare Freizeit besser genießen als mit Tanzen und Spaß haben beim HOLI Festival? Genau, mit Kuchen! So ein guter Kaffee und dazu ein leckeres Stück Kuchen laden doch schon ein bisschen zum Verweilen ein und man hat so manches Mal das Gefühl, dass die Zeit einen kurzen Moment stehen bleibt! Fazit: Für Zeit-langsamer-werden-lassen-mit-Kuchen! Gegen HERBST!

Nunja, da die Zeit realistisch betrachtet eben nicht stehen bleibt, kommen wir doch flott mal zu dem heutigen Rezept 😉

Nachdem es die letzten beiden Wochen nur Frucht Schnick Schnack gab, kommen wir doch endlich mal wieder zu etwas Handfestem! Schokolade und Nougat lecker vereint und hübsch umringt von Blumen (nein, ich geb den Sommer noch nicht auf 😉 )!

20130901-214844.jpg

Folgende Zutaten werden benötigt:
(Für eine 18cm Form – wird sehr hoch)

Für den Boden:

80 g Schokokekse (z.B. Leibniz Kakokeks)
40 g geschmolzene Butter

Für die Füllung:

300 g Zartbitterschokolade
200 g Nougat
500 ml Sahne
400 g Frischkäse

Für die Deko:

2 Pk Schokokekse (z.B. Milka Lila Stix)
2 Pk essbare Blüten (gibt’s im Großhandel)
Band oder Binfaden

1. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz klein walzen. Dann die Butter dazugeben und verrühren.

2. Auf den Boden der Springform Backpapier legen und dann die Springform schließen.

3. Die Keks-Butter-Mischung auf das Backpapier geben und gut andrücken. Dann die Form im Kühlschrank zwischenlagern.

4. Den Frischkäse in einer Schüssel glatt rühren. Schokolade und Nougat in eine weitere Schüssel geben.

5. Die Sahne erhitzen und dann über die Schokolade und das Nougat gießen und das ganze 2 Min ziehen lassen. Danach glatt rühren und unter den Frischkäse mischen.

6. Mischung in die Form gießen und am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

7. Form lösen und die Kekse am Rand festdrücken. Mit Band und ggf. einem Tortenring umschließen und weiter kühlen.

8. Kurz vor dem Servieren die essbaren Blüten auflegen. Sieht aber auch ohne Blüten schon sehr schön aus 😉

Sommer wo bist Du? Ich hab Dir einen Kuchen gebacken ;)

Ich bin zugegebenermaßen typisch deutsch wenn es um Wettergespräche geht. Sind es draußen 40°C meckere ich nach ca. einer Woche dass es so unerträglich heiß ist. Wenn es dann aber wieder kalt wird, so wie letzte Woche, bin ich ganz fabelhaft darin über den doofen deutschen Sommer herzuziehen. Aber ich bin ja clever und wenn der Sommer nicht von alleine kommt, zaubere ich ihn mir und meinen Lieben eben auf die Tortenplatte!

Für mich sind frisches Obst und Sahne der Inbegriff eines sommerlich „leichten“ Kuchenerlebnisses und so gab es diesmal eine Schichttorte aus Biskuit und Sahne mit Früchten! Diese war einer von drei Bestandteilen einer Hochzeits-Kuchentafel die ich gestalten durfte! 🙂 Die beiden anderen Kuchen waren eine Guinness-Schokotorte (ja, man könnte meinen ich kann nur das eine, aber die ist wirklich wirklich gut!) und ein Aprikosenstreuselkuchen mit Zimtherz. Das Rezept für den Streuselkuchen gibt es dann auch bald! 🙂

Aber starten wir erst mal mit der Waldfrucht-Sahne-Torte!

20130820-152640.jpg

Zutaten für den Biskuit:

8 Eier
150g Zucker
200g Mehl
2 TLVanillearoma

1. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Küchemaschine glänzend weiß aufschlagen.

2. Den Zucker nach und nach einrieseln lassen und einige Zeit weiter rühren.

3. Mit einem Kochlöffel die Eigelbe unter die Eiweiß-Zucker-Masse heben.

4. Das Mehl darüber sieben und ebenfalls vorsichtig unterheben

5. Den Teig in drei Portionen teilen und nacheinander in einer mit Backpapier ausgekleideten Form für 25-30 Min ausbacken.

6. Die drei Böden komplett auskühlen lassen.

Zutaten für die Füllung:

1000ml Sahne
4 Pk Sahnesteif
250g Puderzucker
1 Glas Marmelade nach Wahl
250g Himbeeren
300g Johannisbeeren
250g Heidelbeeren
350g Erdbeeren
Gewürze nach Geschmack: Zitronenzesten oder Zimt und Vanille
ggf. essbare Blüten zur Deko

1. Sahne portionsweise (z.B. 2x 500ml) mit Sahnesteif aufschlagen und mit den Gewürzen und dem Puderzucker abschmecken.

2. 1/3 der Sahne beiseite stellen.

3. Die Früchte waschen und von jeder Sorte einige der schönsten beiseite stellen. Die restlichen Früchte ggf. zerkleinern und zu der übrigen Sahne geben und unterheben.

4. Nun den ersten Boden auf einer Tortenpappe platzieren und dünn mit der Marmelade bestreichen.

5. Die Hälfte der Sahne-Frucht-Mischung auf dem Boden verstreichen. Dann den zweiten Biskuitboden auflegen und wieder mit Marmelade und Frucht-Sahne bestreichen.

6. Den obersten Boden mit der Sahne ohne Früchte bedecken und dann die ausgewählten Früchte darauf drapieren.

7. Nun die Torte für 60 Min im Kühlschrank komplett fest werden lassen.

Tipp: Eine witzige Wimpelkette macht jeden Kuchen noch ein bisschen mehr zum Hingucker. Diese kann einfach aus Masking Tape, Kordel und zwei Papierstrohhälmen gebastelt werden.

Follow on Bloglovin
%d Bloggern gefällt das: