Kunterbunte Mini-Gugelhupfese

DSC_5071Wie schon zu Ostern versprochen gibt es heute das Rezept für diese kunterbunten Mini-Gugelhupfese. Innen mit Schoki, außen mit Schoki und verziert mit bunten Streuseln. Die sind flott zubereitet und ich habe mir sagen lassen sie sind auch sehr lecker! 😉 Verziert habe ich einen Teil der Gugels mit selbst gebastelten Toppern um diese den Nachbarn als kleine Osterüberraschung zu schenken. DSC_5079_2 Um solche Topper basteln zu können, habe ich mir endlich mal eine Motivstanze gegönnt! Mit diesem praktischen Teil kann man immer individuell zum Anlass passend Kartons oder Papier ausstanzen und weiter verwenden. Und Ihr glaubt nicht was für wunderhübsche Papeterie es zu kaufen gibt! 🙂 Das nächste Projekt ist auch schon in Planung und Ihr werdet einen Bericht dazu hier sehen! 🙂 Kommen wir aber erstmal zum heutigen Rezept. DSC_5065 Durch die geschmolzene Schokolade werden die Gugels super saftig! Dafür muss man darauf achten dass die Schokolade nicht zu heiß ist wenn sie zu den restlichen Zutaten gegeben wird!

Zutaten für 6 Mini Gugels:

140g Mehl
1/2 TL Backpulver
20g Kakao
100g Schokolade (Zartbitter)
180ml Milch
150g Zucker
1 Ei
125g Butter 

Kuvertüre & Streusel

1. Zunächst den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Gugelhupfformen mit Butter auspinseln und mit Mehl oder Grieß ausstäuben. Dann kommt der Gugel auch aus der Form!

2. Die Butter mit der Schokolade in einem Wasserbad langsam schmelzen.

3. Währenddessen die trockenen Zutaten Mehl, Kakao und Backpulver in einer Schüssel vermischen.

4. Die Butter glatt rühren und mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Danach die Eier dazugeben und weiter rühren.

5. Nun die geschmolzene, nicht mehr heiße Butter-Schoko-Masse dazugeben und langsam vermischen.

6. Die trockenen Zutaten vorsichtig untermischen bis eine glatte Masse entstanden ist.

7. Die vorbereiteten Förmchen ca. 3/4 füllen und den Teig ca. 30 Minuten ausbacken. Die Stäbchenprobe verrät ob der Gugel gar ist.

8. Die Gugels etwas abkühlen lassen und anschließend mit geschmolzener Kuvertüre einpinseln und nach Belieben verzieren. 🙂

Kuchen kugeln zu Kuchenkugeln ;)

Ja, der Titel verrät es schon, für das heutige Rezept braucht man ein wenig Nervenstärke 😉
Der schon garnicht mehr so neue Trend „Cake Pops“ hat nun auch schon einige Male meine Küche erreicht und die holde Bäckerin in den Wahnsinn getrieben!

Als ich mich das erste Mal dran gewagt habe, habe ich mir natürlich gleich ein Mammut Projekt rausgesucht. Ich wollte für die Kollegen zu Nikolaus ein paar Schneemänner machen. Die Herstellung von Cake Pops sah ja auch ziemlich einfach aus und weiße Schokolade und ein paar Streusel waren auch zur Hand. Denkste! Die Kugeln wurden ziemlich hubbelig, die Prinzessin weiße Schokolade hat sich mal wieder von ihrer besten Seite gezeigt und somit war das Ergebnis nicht so wie ich es mir in meinem kleinen Köpfchen ausgemalt hatte.

Naja, da ich aber ziemlich beratungsresistent bin, habe ich es danach noch das ein ums andere Mal versucht und bin auch nicht zurückgeschreckt als meine Schwester mit dem Wunsch um die Ecke kam, gemeinsam ein paar leckere Kuchenlollies herzustellen. Bei 35°C Außentemperatur -> Challenge accepted! Passenderweise hatten wir am Tag zuvor den leckeren Guinness Kuchen gebacken und noch ein paar Reste übrig.

Wer sich auch an sein ganz persönliches Cake Pop Erlebnis wagen möchte, sollte ein paar Extranerven mitbringen 😉 Denn die Zubereitung ist nicht das Problem, sondern das Trocknen ohne dass die guten Stücke aneinander docken oder sogar komplett vom Stil fallen (ich möchte aber auch nicht ausschließen dass es an meiner ungeduldigen Art liegt 😉 ).

Auch diese Cake Pops sind nicht perfekt rund und super hübsch geworden aber zu zweit lacht es sich besser wenn einem ein dumpfes „Plop“-Geräusch aus dem Kühlschrank anzeigt, dass sich wieder ein kleiner Cake-Pop-Kamikaze in den kalten Tod gestürzt hat! 😉
Außerdem haben sie gut geschmeckt und ich finde das ist eh viel wichtiger 😉

20130812-083105.jpg

Zutaten für ca. 15 Stück:

300g Rührkuchen-Reste (oder extra hierfür gebacken 😉 )

1 Becher Crème Fraîche

125g Puderzucker

Kuvertüre oder Candy Melts

Lollystiele oder Strohhalme

1. Den Kuchen in einer Schüssel feinbröseln.

2. In einer separaten Schüssel den Puderzucker mit der Crème Fraîche glatt rühren.

3. Esslöffelweise die Crème Fraîche Mischung unter den Rührteig mengen sodass eine gut formbare Masse entsteht. Es ist möglich dass Ihr hierzu nicht alles von der Crème Fraîche benötigt.

4. Nun einen Teil der Masse abstechen und eine Kugel daraus formen. Die Kugeln dann auf einem Brett für ca. 30 Min in den Kühlschrank stellen.

5. In der Zwischenzeit die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen.

6. Cake Pops aus dem Kühlschrank nehmen, den Lollystiel ca. 2cm in die Schokolade tauchen und dann in den Cake Pop pieksen. Diese dann nochmal kurz zwischen kühlen.

7. Cake Pops mit Kuvertüre überziehen und dann in z.B. Steckmasse stecken und antrocknen lassen. Danach können die Kugeln beliebig bunt mit Streuseln verziert werden.

8. Fertig dekorierte Cake Pops bis zum Verzehr im Kühlschrank auskühlen lassen.

Follow on Bloglovin
%d Bloggern gefällt das: